Boostvienna Intervalltraining

Training

Freitag Abend um 19 Uhr haben wir, die Boostvienna Community, unser erstes Intervalltraining mit der Profi-Sportlerin Elisabeth Niedereder in der Prater Hauptallee absolviert.

Die österreichische 800 Meter Läuferin und 26-fache Staatsmeisterin zeigte uns während des Aufwärmens sehr nützliche Lauftipps in Form des „Lauf-ABC“. Abgerundet wurde das Warm-up mit Schwunggymnastik und Steigerungsläufen.

Die Intervallläufe sahen dann wie folgt aus:

10 Mal

40 Sekunden Tempolauf

90 Sekunden Pause

Für mich persönlich waren die Läufe sehr anstrengend, da sie für Fußballer sehr untypisch sind, da diese selten 40 Sekunden am Stück während des Spiels im hohen Tempo laufen müssen. Aus diesem Grund sehen bei Fußballern im Trainingsalltag Intervalläufe etwas anders aus wie zum Beispiel: 7 Sekunden Tempolauf mit 50 Sekunden Pause oder 20 Sekunden Tempolauf mit 3 Minuten Regenerationsphase. Diese kürzere Formen sind sportartspezifischer und erzielen dadurch einen höheren Trainingserfolg.

Mir tat gestern so ziemlich alles weh, so dass ich einen sportfreien Tag eingelegt habe. Heute beginne ich wieder mit Stabilitätsübungen und einem Grundlagenausdauerlauf.

Ich wünsche euch einen schönen Restsonntag und morgen einen guten und erfolgreichen Start in die neue Woche! Am kommenden Dienstag beginnt unser Mannschaftstraining mit dem SC Mannswörth wieder. Endlich!

Video by Elisabeth Niedereder

Das Oatmeal

Essen

IMG_20151003_111132

Es ist der Gesundheitstrend im Moment in den sozialen Netzwerken und auf Foodblogs. Was genau steckt hinter dem sogenannten Oatmeal?

Oatmeal im Amerikanischen, Porridge im Britischen und Haferbrei im Deutschen wird aus Haferflocken oder Hafermehl zubereitet. Der Getreidebrei wird je nach Geschmack mit Wasser oder Milch aufgekocht und mit beliebigen Zutaten verfeinert.

Der ideale Start in den Tag:

Haferbrei ist das ideale Frühstück für den Körper. Das Getreide versorgt ihn mit ausreichend Energie, mit Vitaminen, Kohlenhydraten, Eiweiß, Fett sowie Mineral- und Ballaststoffen. Für den Magen ist Oatmeal äußerst verträglich und schonend. Die Haferflocken sind zwar relativ kalorienhaltig, dennoch gehen sie nicht unbedingt auf die Hüften. Die Ballaststoffe sorgen für eine gute Verdauung und sättigen, weil sie für einen ausgewogenen Blutzucker und Cholesterinspiegel verantwortlich sind.

Zudem ist es echt schnell und einfach zubereitet:

Es bedarf lediglich 10 Minuten Zeit. Den Haferbrei in Wasser oder Milch (auch Mandelmilch möglich) aufkochen, damit die Flocken quellen. Man kann das Ganze nun mit Obst, Nüssen, Kokosflocken, etc. garnieren. Zum Süssen verwendet man Honig, Agavensaft oder Ahornsirup, um auf Zucker zu verzichten. Mit Zimt oder Vanille kann man als Alternative zu den Süssungsmitteln einen Geschmack seiner Wahl hinzufügen, damit Abwechslung auf den Frühstückstisch kommt. Die Möglicheiten sind unendlich groß und man kann seiner Phantasie freien Lauf lassen.

Ich esse ca. 4-5 mal in der Woche Haferbrei mit unterschiedlichen Zutaten, da es für mich ein ideales Frühstück ist. Es gibt mir Kraft und Energie über einen langen Zeitraum, und sättigt, ohne dabei schwer im Magen zu liegen… ideal für Sportler.

Hier sind einige Variationen von mir aus den letzten Tagen:

IMG_20151002_111456 IMG_20151007_131303 IMG_20151007_131358 IMG_20151013_095716

Erstes Ganzkörper-Workout nach meiner Verletzung

Training

IMG_20151006_173830 IMG_20151007_130824 IMG_20151007_130936 IMG_20151007_131044

Gestern stand das erste Ganzkörper-Workout mit meinem Personaltrainer Christian Burgholzer von WEMAKEYOUFIT nach meiner Verletzungspause auf dem Programm. Wir haben meinem Körper ein paar Tage extra Zeit gegeben, um sich zu regenerieren. Der Coach hat ein paar neue Übungen in das TRX-Training eingebaut, die echt super waren und neue Reize gesetzt haben. Ich spüre heute einen Muskelkater im Brustbereich und in den Beinen, aber es ist ein guter Schmerz. Ich muss an dieser Stelle fairerweise noch erwähnen, dass er gestern mit einer super Leistung unser Basketballspiel zum Aufwärmen das erste Mal gegen mich gewinnen konnte, und das völlig verdient.

Wie kommt man nach einer Verletzung wieder zurück in den Trainingsalltag?

Ich muss zugeben, dass es gar nicht so einfach ist, den richtigen Zeitpunkt und die richtige Belastung nach einer Verletzung festzulegen. Man muss auf seinen Körper hören und die Signale richtig deuten. Man freut sich umso mehr, wenn man wieder schmerzfrei seine Übungseinheiten absolvieren kann, als wenn man durch falschen Ehrgeiz zu früh mit dem Training wieder beginnt und einen Rückschlag erleidet. Man muss erst wieder seinen Rythmus finden, dabei ist es wichtig nicht gleich wieder dort einzusteigen, wo man aufgehört hat, sondern sich Schritt für Schritt ranzutasten.

Ganz entscheidend hierbei ist die Motivation nie zu verlieren. Man muss sein Ziel immer vor Augen haben, und sich am besten Zwischenziele setzen (4-6 Wochen), auf die man hin trainieren kann. Mein Ziel ist es meinen Traum vom Profifußball in meinem Alter doch noch zu realsieren. Diesen Gedanken hatte ich mir während meiner Verletzungspause immer wieder ins Gedächtnis gerufen. Man darf sich nicht von Rückschlägen aus der Bahn werfen lassen. Rückschläge gehören zum Leben dazu, mal sind sie klein, manchmal größer. Dies sollte einen nicht beunruhigen, wichtig ist es fokussiert zu bleiben und immer wieder zurückzukommen. Harte Arbeit wird früher oder später belohnt, man muss jedes Mal wieder aufstehen, wenn man hinfällt und weiter an seinen Zielen arbeiten. Von nichts kommt bekanntlich auch nichts.

Ich bin froh, dass ich wieder mit meinem Training fortfahren kann und bin jetzt noch hungriger auf alles, was noch vor mir steht und freue mich jeden Tag, meinen Traum bereits jetzt leben zu dürfen.

Gestern Abend war ich übrigens noch beim Open Run von Boostvienna, einer Laufcommunity von Adidas. Wir sind eine Ringrunde in Wien gelaufen. Es hat echt Spaß gemacht und ich werde euch in Zukunft öfters darüber berichten und euch erklären, was genau dahinter steckt. Ihr könnt gespannt sein…

#impossibleisnothing #bethedifference

Frühstück – Wichtigste Mahlzeit des Tages

Essen

Seit Beginn meines Projektes achte ich viel mehr auf meinen Körper, insbesondere was ich ihm zuführe. Ich mache mir viele Gedanken darüber, meine Ernährung ausgewogen, gesund und abwechslungsreich zu gestalten.

Ich überlege mir bereits morgens, was ich den ganzen Tag über essen werde und wann. Ich kaufe hochwertigere Produkte, nehme mir dann viel Zeit beim kochen der Gerichte und kann dann im Anschluß daran das Essen in Ruhe genießen. Man tut all dies viel bewusster. Man hört auf seinen Körper, was tut ihm gut und was nicht, so auch bei der Ernärhung. Wann und was esse ich am besten vor einem harten Training/vor einem Fußballspiel? All diese Dinge teste ich gerade ein wenig aus, um für mich die perfekte Ernährungsweise herauszufinden. Wie reagiert mein Körper auf verschiedene Nahrungsmittel, wie ist meine Verdauung? All diese Fragen beantwortet dir dein Körper von alleine, du musst nur auf ihn hören.

Ich war zum Beispiel nie ein großer Frühstücker. Mittlerweile nehme ich mir gerade bei dieser Mahlzeit, der Wichtigsten des Tages, viel Zeit und merke, wie mein Energiehaushalt gleich zu Beginn des Tages auf ein gutes Niveau kommt und ich fühle mich viel fitter und vitaler, nicht nur morgens, sondern den ganzen Tag über.

Bio Hanf Honigmüsli von

Bio Hanf Honigmüsli von „Zagler Müslibär“ mit Haferflocken und Johannisbeeren

Bio Naturjoghurt mit Banane und Johannisbeeren und einem Schuß Ahornsirup

Bio Naturjoghurt mit Banane und Johannisbeeren und einem Schuß Ahornsirup

Die ersten 3 Wochen

Training

Die Zeit vergeht wie im Flug. Die ersten drei Wochen sind bereits vorbei und ich gewöhne mich so langsam an das Trainingspensum, wobei das Wetter mit Sicherheit eine zusätzliche Herausforderung darstellte (mehrere Tage über 35° Grad).

Mein erstes Ziel für mein Projekt lautet:

Den Sprung aus der österreichischen 6. Liga (USC Altenwörth) ohne richtigen Trainingsbetrieb zu einem Team aus der Wiener Stadtliga (SC Mannswörth), mit Ambitionen unter die Top 5 zu kommen, innerhalb von 6 Wochen zu schaffen. Und zwar so, dass ich meinem Team vom 1. Spieltag an als Stütze weiterhelfen kann. Nun sind die ersten 3 Wochen vorbei, sozusagen Halbzeit, und ich fühle mich körperlich und mental auf einem sehr guten Weg mein erstes Zwischenziel zu erreichen. Meine Kondition, meine Kraftausdauer, meine Stabilität im Rumpfbereich ist schon deutlich besser als zu Beginn des Projektes. In den Bereichen Kraft, Schnelligkeit, Schnelligkeitsausdauer und in Fußballspezifischen Abläufen habe ich aber noch deutlich Nachholbedarf. Dies möchte ich in den nächsten Wochen ändern und weiterhin hart an meinen Schwachstellen arbeiten.

Vielen Dank nochmal an dieser Stelle an alle, die mich dabei unterstützen meinen Traum zu erleben, allen voran meiner Freundin Miriam, meiner Familie, meinen Trainern und an mein Team aus Mannswörth.

Training mit Coach Christian Burgholzer von wemakeyoufit (c) www.stefanjoham.com-4149 (c) www.stefanjoham.com-4154 (c) www.stefanjoham.com-4157

Richtige Lebensweise: Ernährung

Essen

Dass es im heutigen Leistungssport extrem wichtig ist eine gesunde Lebensweise an den Tag zu legen um Spitzenleistungen zu erbringen und um dem Körper die entsprechenden Regenerationsphasen zu gönnen, steht außer Frage.

Die Ernährung ist dabei eine der wichtigsten Faktoren wie sich in den letzten Jahren/Jahrzenten herauskristallisiert hat. Eine ausgewogene Ernärhung führt zu einem besseren körperlichen Wohlbefinden und dadurch zu einer höheren Leistungsfähigkeit. Es kommt dabei auf die richtige Mischung von Kohlenhydraten, Eiweißen und Fetten an. Sie ist bei jedem Menschen individuell zu betrachten, da jeder Körper ein Individium ist und es kommt natürlich auch auf die körperliche Belastung an. Ein Nicht-Sportler braucht natürlich weitaus weniger Nährstoffe als ein Leistungssportler, der viel mehr Kalorien verbrennt durch seine physische Anstrengung.

In meinem Fall muss ich im Moment nicht nur Muskeln aufbauen, sondern noch das ein oder andere Kilo verlieren. Aus diesem Grund nehme ich zurzeit weniger Kohlenhydrate zu mir, verzichte aber nicht vollends darauf, da ich die gelieferte Energie auch benötige, um die vielen Trainingseinheiten zu überstehen.

Hier einige Mahlzeiten von mir aus den letzten 3 Wochen als Inspiration für euch. Es werden in Zukunft noch einige Rezepte folgen und ein paar detailliertere Tipps geben, wie ihr euch ernähren könnt und auf was ihr aufpassen müsst.

Frühstück:

IMG_20150722_111437Frühstück

Mittagessen:

IMG_20150714_153137 IMG_20150713_151608 IMG_20150710_143332 IMG_20150617_123059