Bouldern – ein perfektes Ganzkörpertraining

Training

IMG_20150825_202800 IMG_20150825_202902 IMG_20150825_202233 IMG_20150825_140741 IMG_20150825_203031 IMG_20150825_202607 IMG_20150825_202450

Um mein Training abwechslungsreich zu gestalten, möchte ich viele verschiedene Sportarten ausprobieren und mir aus diesen Erfahrungen Trainingsschwerpunkte für mein persönliches Training abschauen. Man sollte auch mal über den Tellerrand hinaussehen heißt es doch so schön.

Heute war ich mit einer Freundin, Auolla, bouldern. Sie ist durch ihren Freund Matthias, der von Beruf Industriekletterer ist, zu diesem Sport gekommen und betreibt es seit über einem Jahr regelmäßig. Für mich war es heute die erste richtige Erfahrung in dieser Sportart. Aber was eigentlich ist Bouldern?

Bouldern (engl. boulder „Felsblock“) ist das Klettern ohne Kletterseil und Klettergurt an Felsblöcken, Felswänden oder an künstlichen Kletterwänden in Absprunghöhe. Seit den 1970er Jahren ist das Bouldern eine eigene Disziplin des Sportkletterns und hat vor allem seit den 1990er Jahren eine rasante Entwicklung erlebt. Bei den Kletterweltmeisterschaften 2001 in Winterthur war die Disziplin erstmals an einer Weltmeisterschaft präsent. (Quelle: Wikipedia)

Klettern erfreut sich in den vergangenen Jahren einer immer wachsenderen Fangemeinschaft. Es entstehen immer mehr Möglichkeiten in Form von Kletterhallen, Kletterparks, usw. für Kletterfreunde ihren Sport auszuüben. Meiner Meinung nach ist der Sport für groß und klein geeignet, also auch als Familiensport zu betrachten. Sei es um etwas Licht in den grauen Alltag zu bringen oder auch um ein gezieltes Ganzkörpertraining zu haben. Es erfordert extrem viel Geschick, Kraft, Koordination, Körpergefühl und -spannung, um nicht abzustürzen. Man erzielt bereits nach wenigen Versuchen Erfolgserlebnisse und zieht daraus seine Motivation schwierigere Routen zu steigen. Es gibt verschiedene Schwierigkeitsgrade, die sehr gut beschriftet und sichtbar an den Kletterwänden befestigt sind. Je höher der Schwierigkeitsgrad, umso weniger Griffe sind vorhanden, umso kleiner bzw. unhandlicher sind diese Griffe und umso steiler sind die sogenannten Überhänge.

Ich bin vorerst an den einfachen Wänden hinauf geklettert, aber auch schon gute 5 Meter hoch. Nach 1 1/2 Stunden habe ich einige kleinere Blessuren an den Händen und Knien davongezogen und war froh, als ich die engen Kletterschuhe ausziehen durfte. Aber daran würde man sich im Laufe der Zeit gewöhnen…

Alles in allem eine super Erfahrung, die viel Spaß gemacht hat und trotzdem anstrengend und eben eine schöne Abwechslung zu meinem Trainingsalltag war.

Achja, für alle, die wissen möchten, wo wir heute bouldern waren:

Boulderbar Vienna

Hannovergasse 21, 1200 Wien
Telefon: 01 3301406

Homepage: http://www.boulderbar.net/

Meine Beweggründe

Allgemein, Seitenblicke

Was bewegt mich dazu, mir mit 30 Jahren noch so ein hohes Ziel zu stecken, Fußballprofi zu werden?

Man lebt nur einmal. Und man sollte dies so gut wie einem nur möglich ist tun. Was werden wir, eines Tages wenn wir älter sind, in unserem Leben bereuen?

Richtig. Die Dinge, die wir nicht getan haben.

Man bereut selten Dinge, die man getan hat, auch wenn sie einem nicht geglückt sind, oder sie sich im Nachhinein als falsch herausgestellt haben. Was sagt uns das?

Richtig. Tue die Dinge, die du tun willst.

Es ist DEIN Leben und du musst dich vor niemandem rechtfertigen, warum du dies oder jenes getan hast. Natürlich kann man sich von seiner Familie und seinen engsten Freunden Ratschläge holen, ob gewisse Dinge gut sind, denn es ist wichtig, andere Meinungen von Außenstehenden zu hören und sich damit auch auseinander zu setzen. Aber letztendlich liegt die Entscheidung bei dir und du bist auch derjenige, der die Konsequenzen zu tragen hat.

In meinem Fall trage ich nur ein geringes Risiko, da mich mein Umfeld (Familie, Freunde, meine Trainer, mein Team, uvm.) 100 % unterstützen und mir so den Rücken stärken und mir Kraft geben, meinen Weg zu gehen.

Ob es am Ende für meinen ersten Profivertrag reicht, kann man jetzt nicht beantworten, aber ich würde es nie erfahren, wenn ich es nicht versuchen würde! Es gehören viele Faktoren dazu – wie gesundheitliche Aspekte, physische Entwicklung, mentale Stärke, unbedingter Wille und eine gesunde Portion Glück – die man im Vorfeld nur schwer voraussehen kann.

Ich bin froh, dass ich dieses Projekt mache und fühle mich bereits vom ersten Tag an als Gewinner, da ich meinen Traum lebe und den Schritt gewagt habe, es zu tun… das war sicher einer der schwierigsten Schritte!

Freue mich auch, euch an diesem spannenden Weg teilhaben zu lassen. Eure Unterstützung gibt mir zusätzlich Kraft und Motivation jeden Tag hart an mir zu arbeiten und an meine Grenzen zu gehen, sowohl körperlich als auch geistig.

Vielen Dank dafür,

Euer Ben

Neue Woche, Neues Glück

Training

Das gestrige Montagstraining hatte es in sich. Ich bin nun in der 4. Woche und ich mache super Fortschritte bei jeder neuen Trainingseinheit.

Mein Motto lautet: Gib immer 100 Prozent.

Klar gibt es gute und schlechte Tage, je nach Tagesverfassung, aber wenn du DEINE 100% gibst, bist du nach jeder Einheit stolz auf dich und deine erbrachte Leistung.

So wie ich gestern auch mit meiner Leistung. Zu Beginn fühlte ich mich schlapp und schwerfällig und bereits das Aufwärmen wurde zur Qual.

Wir spielten zum Warm-Up zuerst Football und machten verschiedene Übungen zwischendurch wie Hampelmänner, Liegestütze, kurze Sprints, etc. Dann folgte 3 x 3 min Seilspringen, ich musste hart kämpfen, um die Zeit einigermaßen zu überstehen.

Danach stand ein 1 1/2 stündiges TRX Ganzkörpertraining auf dem Plan. Die ersten beiden Übungen waren für mich so anstrengend, dass ich mich richtig durchbeißen musste, danach wurde es von Übung zu Übung besser und ich fühlte mich wohler. Hier einige Übungen von gestern:

Atomic Push-Up:

1. Ausgangsposition

1. Ausgangsposition

2. Liegestütz

2. Liegestütz

3. Knie zur Brust führen

3. Knie zur Brust führen

4. Klappmesser

4. Klappmesser

Einbeinige Kniebeuge:SAMSUNG CAMERA PICTURESSAMSUNG CAMERA PICTURES

Frühstück – Wichtigste Mahlzeit des Tages

Essen

Seit Beginn meines Projektes achte ich viel mehr auf meinen Körper, insbesondere was ich ihm zuführe. Ich mache mir viele Gedanken darüber, meine Ernährung ausgewogen, gesund und abwechslungsreich zu gestalten.

Ich überlege mir bereits morgens, was ich den ganzen Tag über essen werde und wann. Ich kaufe hochwertigere Produkte, nehme mir dann viel Zeit beim kochen der Gerichte und kann dann im Anschluß daran das Essen in Ruhe genießen. Man tut all dies viel bewusster. Man hört auf seinen Körper, was tut ihm gut und was nicht, so auch bei der Ernärhung. Wann und was esse ich am besten vor einem harten Training/vor einem Fußballspiel? All diese Dinge teste ich gerade ein wenig aus, um für mich die perfekte Ernährungsweise herauszufinden. Wie reagiert mein Körper auf verschiedene Nahrungsmittel, wie ist meine Verdauung? All diese Fragen beantwortet dir dein Körper von alleine, du musst nur auf ihn hören.

Ich war zum Beispiel nie ein großer Frühstücker. Mittlerweile nehme ich mir gerade bei dieser Mahlzeit, der Wichtigsten des Tages, viel Zeit und merke, wie mein Energiehaushalt gleich zu Beginn des Tages auf ein gutes Niveau kommt und ich fühle mich viel fitter und vitaler, nicht nur morgens, sondern den ganzen Tag über.

Bio Hanf Honigmüsli von

Bio Hanf Honigmüsli von „Zagler Müslibär“ mit Haferflocken und Johannisbeeren

Bio Naturjoghurt mit Banane und Johannisbeeren und einem Schuß Ahornsirup

Bio Naturjoghurt mit Banane und Johannisbeeren und einem Schuß Ahornsirup

Die ersten 3 Wochen

Training

Die Zeit vergeht wie im Flug. Die ersten drei Wochen sind bereits vorbei und ich gewöhne mich so langsam an das Trainingspensum, wobei das Wetter mit Sicherheit eine zusätzliche Herausforderung darstellte (mehrere Tage über 35° Grad).

Mein erstes Ziel für mein Projekt lautet:

Den Sprung aus der österreichischen 6. Liga (USC Altenwörth) ohne richtigen Trainingsbetrieb zu einem Team aus der Wiener Stadtliga (SC Mannswörth), mit Ambitionen unter die Top 5 zu kommen, innerhalb von 6 Wochen zu schaffen. Und zwar so, dass ich meinem Team vom 1. Spieltag an als Stütze weiterhelfen kann. Nun sind die ersten 3 Wochen vorbei, sozusagen Halbzeit, und ich fühle mich körperlich und mental auf einem sehr guten Weg mein erstes Zwischenziel zu erreichen. Meine Kondition, meine Kraftausdauer, meine Stabilität im Rumpfbereich ist schon deutlich besser als zu Beginn des Projektes. In den Bereichen Kraft, Schnelligkeit, Schnelligkeitsausdauer und in Fußballspezifischen Abläufen habe ich aber noch deutlich Nachholbedarf. Dies möchte ich in den nächsten Wochen ändern und weiterhin hart an meinen Schwachstellen arbeiten.

Vielen Dank nochmal an dieser Stelle an alle, die mich dabei unterstützen meinen Traum zu erleben, allen voran meiner Freundin Miriam, meiner Familie, meinen Trainern und an mein Team aus Mannswörth.

Training mit Coach Christian Burgholzer von wemakeyoufit (c) www.stefanjoham.com-4149 (c) www.stefanjoham.com-4154 (c) www.stefanjoham.com-4157

Richtige Lebensweise: Ernährung

Essen

Dass es im heutigen Leistungssport extrem wichtig ist eine gesunde Lebensweise an den Tag zu legen um Spitzenleistungen zu erbringen und um dem Körper die entsprechenden Regenerationsphasen zu gönnen, steht außer Frage.

Die Ernährung ist dabei eine der wichtigsten Faktoren wie sich in den letzten Jahren/Jahrzenten herauskristallisiert hat. Eine ausgewogene Ernärhung führt zu einem besseren körperlichen Wohlbefinden und dadurch zu einer höheren Leistungsfähigkeit. Es kommt dabei auf die richtige Mischung von Kohlenhydraten, Eiweißen und Fetten an. Sie ist bei jedem Menschen individuell zu betrachten, da jeder Körper ein Individium ist und es kommt natürlich auch auf die körperliche Belastung an. Ein Nicht-Sportler braucht natürlich weitaus weniger Nährstoffe als ein Leistungssportler, der viel mehr Kalorien verbrennt durch seine physische Anstrengung.

In meinem Fall muss ich im Moment nicht nur Muskeln aufbauen, sondern noch das ein oder andere Kilo verlieren. Aus diesem Grund nehme ich zurzeit weniger Kohlenhydrate zu mir, verzichte aber nicht vollends darauf, da ich die gelieferte Energie auch benötige, um die vielen Trainingseinheiten zu überstehen.

Hier einige Mahlzeiten von mir aus den letzten 3 Wochen als Inspiration für euch. Es werden in Zukunft noch einige Rezepte folgen und ein paar detailliertere Tipps geben, wie ihr euch ernähren könnt und auf was ihr aufpassen müsst.

Frühstück:

IMG_20150722_111437Frühstück

Mittagessen:

IMG_20150714_153137 IMG_20150713_151608 IMG_20150710_143332 IMG_20150617_123059