Neue Woche, Neues Glück

Training

Das gestrige Montagstraining hatte es in sich. Ich bin nun in der 4. Woche und ich mache super Fortschritte bei jeder neuen Trainingseinheit.

Mein Motto lautet: Gib immer 100 Prozent.

Klar gibt es gute und schlechte Tage, je nach Tagesverfassung, aber wenn du DEINE 100% gibst, bist du nach jeder Einheit stolz auf dich und deine erbrachte Leistung.

So wie ich gestern auch mit meiner Leistung. Zu Beginn fühlte ich mich schlapp und schwerfällig und bereits das Aufwärmen wurde zur Qual.

Wir spielten zum Warm-Up zuerst Football und machten verschiedene Übungen zwischendurch wie Hampelmänner, Liegestütze, kurze Sprints, etc. Dann folgte 3 x 3 min Seilspringen, ich musste hart kämpfen, um die Zeit einigermaßen zu überstehen.

Danach stand ein 1 1/2 stündiges TRX Ganzkörpertraining auf dem Plan. Die ersten beiden Übungen waren für mich so anstrengend, dass ich mich richtig durchbeißen musste, danach wurde es von Übung zu Übung besser und ich fühlte mich wohler. Hier einige Übungen von gestern:

Atomic Push-Up:

1. Ausgangsposition

1. Ausgangsposition

2. Liegestütz

2. Liegestütz

3. Knie zur Brust führen

3. Knie zur Brust führen

4. Klappmesser

4. Klappmesser

Einbeinige Kniebeuge:SAMSUNG CAMERA PICTURESSAMSUNG CAMERA PICTURES

Die ersten 3 Wochen

Training

Die Zeit vergeht wie im Flug. Die ersten drei Wochen sind bereits vorbei und ich gewöhne mich so langsam an das Trainingspensum, wobei das Wetter mit Sicherheit eine zusätzliche Herausforderung darstellte (mehrere Tage über 35° Grad).

Mein erstes Ziel für mein Projekt lautet:

Den Sprung aus der österreichischen 6. Liga (USC Altenwörth) ohne richtigen Trainingsbetrieb zu einem Team aus der Wiener Stadtliga (SC Mannswörth), mit Ambitionen unter die Top 5 zu kommen, innerhalb von 6 Wochen zu schaffen. Und zwar so, dass ich meinem Team vom 1. Spieltag an als Stütze weiterhelfen kann. Nun sind die ersten 3 Wochen vorbei, sozusagen Halbzeit, und ich fühle mich körperlich und mental auf einem sehr guten Weg mein erstes Zwischenziel zu erreichen. Meine Kondition, meine Kraftausdauer, meine Stabilität im Rumpfbereich ist schon deutlich besser als zu Beginn des Projektes. In den Bereichen Kraft, Schnelligkeit, Schnelligkeitsausdauer und in Fußballspezifischen Abläufen habe ich aber noch deutlich Nachholbedarf. Dies möchte ich in den nächsten Wochen ändern und weiterhin hart an meinen Schwachstellen arbeiten.

Vielen Dank nochmal an dieser Stelle an alle, die mich dabei unterstützen meinen Traum zu erleben, allen voran meiner Freundin Miriam, meiner Familie, meinen Trainern und an mein Team aus Mannswörth.

Training mit Coach Christian Burgholzer von wemakeyoufit (c) www.stefanjoham.com-4149 (c) www.stefanjoham.com-4154 (c) www.stefanjoham.com-4157

Richtige Lebensweise: Ernährung

Essen

Dass es im heutigen Leistungssport extrem wichtig ist eine gesunde Lebensweise an den Tag zu legen um Spitzenleistungen zu erbringen und um dem Körper die entsprechenden Regenerationsphasen zu gönnen, steht außer Frage.

Die Ernährung ist dabei eine der wichtigsten Faktoren wie sich in den letzten Jahren/Jahrzenten herauskristallisiert hat. Eine ausgewogene Ernärhung führt zu einem besseren körperlichen Wohlbefinden und dadurch zu einer höheren Leistungsfähigkeit. Es kommt dabei auf die richtige Mischung von Kohlenhydraten, Eiweißen und Fetten an. Sie ist bei jedem Menschen individuell zu betrachten, da jeder Körper ein Individium ist und es kommt natürlich auch auf die körperliche Belastung an. Ein Nicht-Sportler braucht natürlich weitaus weniger Nährstoffe als ein Leistungssportler, der viel mehr Kalorien verbrennt durch seine physische Anstrengung.

In meinem Fall muss ich im Moment nicht nur Muskeln aufbauen, sondern noch das ein oder andere Kilo verlieren. Aus diesem Grund nehme ich zurzeit weniger Kohlenhydrate zu mir, verzichte aber nicht vollends darauf, da ich die gelieferte Energie auch benötige, um die vielen Trainingseinheiten zu überstehen.

Hier einige Mahlzeiten von mir aus den letzten 3 Wochen als Inspiration für euch. Es werden in Zukunft noch einige Rezepte folgen und ein paar detailliertere Tipps geben, wie ihr euch ernähren könnt und auf was ihr aufpassen müsst.

Frühstück:

IMG_20150722_111437Frühstück

Mittagessen:

IMG_20150714_153137 IMG_20150713_151608 IMG_20150710_143332 IMG_20150617_123059

TRX Training – Outdoor

Training

Gestern standen bei heißen Temperaturen (34 Grad) gleich 2 schweißtreibende Einheiten auf meinem Programm.

Am Vormittag trainierte ich mit meinem Personaltrainer Christian Burgholzer und einem seiner Schützlinge Peter Gruber knapp 2 Stunden. Wir nutzen einen Outdoor Trainingspark in der Südstadt, südlich von Wien. Zum Aufwärmen spielten wir gemeinsam Basketball und Frisbee, speziell beim Aufwärmen versuchen wir ständig neue Dinge einzubauen, damit es nicht eintönig wird und der Spaß nicht zu kurz kommt.

Danach ging es allerdings gleich in die Vollen, es stand eine Stunde TRX Training auf dem Programm, im deutschen auch Schlingentraining genannt. Für alle, die diese Trainingsmethode nicht kennen, hier eine kurze Beschreibung:

TRX Training ist ein hoch effektives Ganzkörper-Workout,  bei dem das eigene Körpergewicht als Trainingswiderstand genutzt wird. Mit dem nicht elastischen Gurtsystem kann sowohl im Stehen als auch im Liegen trainiert werden.
Durch die ständige Bewegung der Gurte während des Trainings werden vor allem auch die kleinen, gelenknahen Muskeln aktiviert. Durch diese „Instabilität“ kommt es zu einem wesentlich höheren Trainingsreiz auch auf die großen Muskelketten.

TRX Training zählt somit zu den  effektivsten Trainingsformen der Welt.

TRX Training Dreh- und Angelpunkt

SAMSUNG CAMERA PICTURES

SAMSUNG CAMERA PICTURES

SAMSUNG CAMERA PICTURES

SAMSUNG CAMERA PICTURES

Am Abend fand dann das Mannschaftstraining mit Mannswörth statt, in dem wir zum Aufwärmen „Kreis“ (in Österreich heißt es übrigens „Hösche“) gespielt haben, sprich 5 gegen 2 in einem kleinen abgesteckten Feld. Danach gab es einen intensiven Kraftausdauerzirkel mit Medizinbällen, Hantelscheiben und anderen Hilfsmitteln. Am Ende gab es dann ein kurzes 15 minütiges HIT (High Intensity Training) – 3 Minuten locker joggen, 20 Sekunden Tempolauf.

Von nichts kommt bekanntlich nichts. Ich fühle mich bereits nach den ersten beiden Trainingswochen deutlich fitter, mein Körper ist viel stabiler, vorallem im Rumpfbereich und meine Ausdauerwerte sind auch schon deutlich besser geworden. Ich hoffe, dass es in den nächsten Wochen genauso weitergehen wird.