Therme Oberlaa in Wien

Seitenblicke

Die Vorbereitung mit dem SC Mannswörth war bisher sehr intensiv: vier Trainingseinheiten in der Woche, plus zwei Testspiele, zudem Spinning und Stabilitätstraining. Unser Trainer Senad Mujakic hat in den letzten Tagen bemerkt, dass wir Spieler schwere Beine haben und hat uns mit einem freien Trainingstag in der Therme belohnt, um wieder zu Kräften zu kommen.

Die Therme Oberlaa in Wien wurde vor ein paar Jahren saniert und ist perfekt, um den Alltagsstress für einen Tag oder wie wir gestern für einige Stunden zu vergessen und die Seele baumeln zu lassen. Sie bietet sehr viel Platz mit den unterschiedlichsten Becken wie zum Beispiel einem Salzwasserbecken im Freien, einem Sportlerbecken für die Schwimmer, Erholungsbecken mit Whirlpools, ein Sprungbecken für die Mutigen und zwei coole Wasserrutschen. Einige von uns nutzten gestern auch den Saunabereich, den man gegen einen geringen Aufpreis von 8€/Person ebenfalls nutzen kann.
Die Zeit verging wie im Flug, da wir alle angebotenen Sachen genutzt und wir viel miteinander geredet haben, was im Trainingsalltag in diesem Maße überhaupt nicht möglich ist. Somit hat sich der gestrige Ausflug echt bezahlt gemacht, denn neben der Tatsache, dass wir unsere Körper und unseren Geist gepflegt haben, haben wir uns alle besser kennengelernt. Mein Gefühl sagt mir, dass wir noch enger zusammen gewachsen sind und vorallem unsere neuen Spieler noch besser integriert haben.
Ich sage es schon immer:

Oftmals ist weniger mehr.

Heute geht es wieder mit einem Training am Polizeiplatz in Wien weiter, mit neuer Energie und einem gestärkten Teamgeist. Wir haben noch 3 Wochen bis zum Meisterschaftsbeginn und die müssen wir nutzen, um eine erfolgreiche Rückrunde zu spielen.
Mein Tipp an alle, die im Alltag häufig gestresst sind und ständig unter Strom stehen: Gönnt euch regelmäßig Auszeiten und tut etwas, was euch bzw. euren Seelen und eurem Körper gut tut. Die Gesundheit ist schließlich das Wichtigste was wir besitzen, passt gut auf sie auf.

Euer Ben

Was tun bei müden Muskeln?

Allgemein, Training

Am Dienstag spielte ich das erste Mal 90 Minuten in einem Testspiel bei heißen Temperaturen und einer harten Kraftausdauereinheit vom Vortag in den Knochen. Dementsprechend müde fühlte ich mich nach dem Spiel, und noch schlimmer am Morgen danach. Zum Glück stand um 9 Uhr ein Personaltraining mit Coach Chris von WEMAKEYOUFIT auf dem Programm.

Er ging auf meinen körperlichen Zustand ein und absolvierte mit mir eine Einheit im regenerativen Bereich. Das Training sah wie folgt aus:

Zum Aufwärmen spielten wir Basketball. Korbleger rechts und links, Freiwürfe und Dreipunkte-Würfe bis jeweils der erste 10 Treffer gelandet hat. Das Ergebnis an diesem Tag lautet Ben 4 : 0 Coach Chris.

Danach haben wir ein paar leichte Übungen mit dem Theraband gemacht, um die Muskeln zu aktivieren, was die Blutzirkulation und -versorgung anregt und somit die Regeneration fördert.

IMG_20150807_122744 IMG_20150807_122840 IMG_20150807_122947 IMG_20150807_123258

IMG_20150807_122219

Danach kurze Stabilitätsübungen für den Rumpfbereich, sprich Unterarmstütz (gerade und seitlich) und danach über 30 Minuten Blackroll-Training, um die verklebten Faszien von den Muskelsträngen zu lösen, von der Fußsohle an bis zum Genick. Es ist zwar hin und wieder schmerzhaft, vorallem an den äußeren Oberschenkeln, aber man fühlt sich bereits kurz nach dem Training besser. So auch an diesem Tag. Nach dem Aufstehen dachte ich, dass ich den Tag nicht überstehen werde, da mein Körper aus einem einzigen Muskelkater bestand, und nach dem Training fühlte ich mich frischer und fitter und konnte den Rest des Tages doch noch genießen.

IMG_20150807_114234